Als das Licht laufen lernte

Was passiert, wenn jemand, der Physik in der Schule schrecklich fand, beschließt, diesem Fach seine Diplomarbeit zu widmen? Genau dieses Experiment habe ich gewagt. Herausgekommen ist ein Buch, das mein Leben völlig auf den Kopf gestellt hat…

Daniela Leitner
Als das Licht laufen lernte | Eine kleine Geschichte des Universums
Mit einem Vorwort von Harald Lesch

Gebundenes Buch, Pappband mit Schutzumschlag, 864 Seiten, 15,0 x 22,7 cm
durchgehend farbig illustriert
ISBN: 978-3-570-10184-1
€ 49,99 [D] | € 51,40 [A] | CHF 66,90 * (* empf. VK-Preis)

Verlag: C. Bertelsmann
Erscheinungstermin: 15. November 2013

Die Geschichte des Universums – erklärt in den eigenen 4 Wänden

Als das Licht laufen lernte ist eine Reise in die Welt der Physik, rückwärts in der Zeit, dem Licht auf der Spur, von heute bis zum Urknall. Ich inszeniere das physikalische Phänomen Licht als Tagesablauf in meiner Wohnung, rückwärts vom Schlafengehen bis zum Aufstehen und erkläre die verschiedenen Themen anhand von Gegenständen, die in den einzelnen Zimmern vorhanden sind. So demonstriere ich beispielsweise die Heisenberg’sche Unschärferelation mit fliegenden Socken, die Kernfusion mit Orangen in Obstschalen oder den Urknall mit Klamotten, Glaskugeln und einer Menge Seifenblasen direkt vor meinem Bett. Sämtliche Texte habe ich dabei selbst verfasst, auch für den Laien verständlich erklärt und mit einer gehörigen Portion Humor gesalzen.

Um auch hartgesottene »Physikverweigerer« aus der Reserve zu locken, ist das Text-Bild-Verhältnis mehr als ausgewogen, zudem werden sämtliche Texte stets behutsam häppchenweise präsentiert. In sieben Kapiteln beschäftige ich mich zunächst mit der Welt des Al­ler­kleins­ten, die durch die Quantenmechanik beschrieben wird, anschließend wird die Licht­ge­schwin­dig­keit und die Spezielle Relativitätstheorie ins Visier genommen. Unsere Sonne, die Entstehung des Sonnensystems sowie die allerersten Sterne, die es in unserem Universum gab, werden in weiteren Kapiteln intensiv beleuchtet. Mit dem »Lichtvorhang«, dem Moment, in dem das Licht laufen lernte, sowie dem Anfang von allem, dem Urknall, endet das umfangreiche Buch schließlich.

» Buchtrailer ansehen
» Inhaltsverzeichnis ansehen
» Vorwort lesen
» Leseprobe: Kapitel 1 / Die Unschärferelation

Alles so schön rot und violett hier!

Der »Rote Faden« des Projekts ist die sogenannte Rotverschiebung. Licht wird nämlich, von je weiter es aus den Tiefen des Alls zu uns reist, mehr und mehr ins Rote verschoben. Und da das Universum expandiert, erscheint Licht, von je weiter es kommt und je tiefer sich sein Ursprung somit in der Vergangenheit befindet, immer röter. Entsprechend verändert sich die Papierfarbe der einzelnen Kapitel, die ja von der Gegenwart immer weiter in die Vergangenheit führen, schrittweise von Violett nach Rot und auch die Farben der Fotografien passen sich dabei an.

Wie die Physik zu mir kam

Grundlage dieses Buchs war eine extrem intensive Recherchephase, in der ich mir völlig freiwillig und ohne, dass ich zunächst wusste, warum ich das überhaupt tat, physikalisches Fachwissen angeeignet habe. Schuld an alldem war der Physiker Prof. Dr. Harald Lesch, der mit seiner Sendung alpha-Centauri, zum Thema »Was ist Licht?«, ein seltsames Erweckungserlebnis in mir auslöste. Denn zuvor war das Thema Physik für mich (wie wohl für so viele) der absolute Horror… Harald Lesch hat meine Arbeit, obwohl ich keine Studentin an seiner Hochschule war, freiwillig betreut und auch das Vorwort dafür verfasst. Ein gemeinsames Buchprojekt mit Harald Lesch ist bereits in Planung.

» zur »ultimativen Lobhudelei« von Harald Lesch – und wie alles begann…

Auszeichnungen


Als das Licht laufen lernte wurde für den Opus Primum Förderpreis der VolkswagenStiftung für die beste wissenschaftliche Nachwuchspublikation des Jahres nominiert.

Als das Licht laufen lernte wurde für das Wissensbuch des Jahres 2014 in der Kategorie Ästhetik nominiert.

Als das Licht laufen lernte landete bei der Wahl der schönsten deutschen Bücher 2014 in der Shortlist der besten 108 Bücher.

Als das Licht laufen lernte erhielt 2013 vom Rat für Formgebung im Rahmen des German Design Award 2014 die Auszeichnung Special Mention.

Als das Licht laufen lernte wurde 2013 beim ADC Nachwuchswettbewerb in der Kategorie Abschlussarbeiten mit einem Silbernen Nagel ausgezeichnet.

Als das Licht laufen lernte wurde beim Red Dot Award: Communication Design ausgezeichnet.

Für meine Diplomarbeit Als das Licht laufen lernte, die von Prof. Sven Voelker, Prof. Urs Lehni und »ehrenamtlich« von Prof. Dr. Harald Lesch betreut wurde, habe ich die Abschlussnote 1 mit Auszeichnung erhalten.